Duxford Air Show 2003

Centenary of Flight 2003 Die diesjährige Air Show in Duxford stand ganz unter dem Motto "100 Jahre Luftfahrt" Das bezieht sich natürlich auf die motorisierte Luftfahrt und im Gegensatz zu den Flying Legends, bei denen nur Propellerflugzeuge erlaubt sind, fanden sich hier auch viele Strahlflugzeuge.
Wie es die Geschichtsbücher schreiben, begann alles mit einem Nachbau des Wright Flyers 1 der aber, aufgrund des schlechten Wetters an beiden Tagen, nicht abhob. Der erste Motorflug wurde wenige Monate vor den Wright Brüdern von Karl Jatho aus Hannover durchgeführt. Der hat sich aber nie um die Presse gekümmert, außerdem war sein Flugzeug nicht steuerbar.

Filmstreifen
Kaliber 303   RAF Pilots   Start   Dosenöffner   USAF   Hellcat
Filmstreifen

Die Show bot viele Höhepunkte. Neben dem Wright Flyer gab es auch Nachbauten der SE5a, Sopwith Triplane , Fokker Nieuport 17 Scout und Junkers CL-1, die einen Luftkampf simulierten. Diese waren alle in 3/4 ihrer Originalgröße gebaut um den Transport zu vereinfachen.
Christian Moullec, der Mann der mit den Gänsen fliegt (oder umgekehrt) war ein weiteres Highlight. Er hat extra für seine Gänse den Flugschein gemacht.
Air Atlantique waren mit der DC-3 und der DC-6 gleichzeitig in der Luft vertreten. Sie boten eine imposante Performance.

Filmstreifen
Junkers CL-1   Se5A   Utterly Butterly   Utterly Butterly   P-40   Dark Blue World
Filmstreifen


Seltene Raritäten an Strahlflugzeugen waren am Flugprogramm beteiligt. Eine Sabre F86A, die Venom, Hawker Hunter, eine Electric Canberra B.2 und eine Gloster Meteor. South African Airlines kamen an beiden Tagen mit einer 747-400. Obwohl mich Passagierflugzeuge nicht besonders interessieren, die Vorführung der Piloten war mehr als beeindruckend.

Filmstreifen
Christian Moullec   Flying Fortress   DC-6 Air Atlantique   DC-6   Balbo   F-86A Super Sabre
Filmstreifen

copyright © 2003 - 2015 Hinweis         Impressum   Kontakt     Sitemap     SiteDesign